Die Botschaft der Tiere - Mutter Natur´s Entscheidung

06.01.2016 10:19
Es hatte eine Weile gedauert, doch nun war es soweit: Mutter Natur´s Urteil über die weitere Vorgangsweise der Tiere mit den Menschen sollte heute verkündet werden. Für diesen Zweck hatte Mutter Natur eigens einen Ort geschaffen, welcher auf der Erde ansonsten nicht vorkam, denn jede Tiergattung brauchte natürlich ihre eigenen Bedingungen um sich wohlzufühlen. Es war ein wunderschöner, einzigartiger und zauberhafter Platz welchen Mutter Natur mit viel Liebe kreiert hatte. Dort waren sämtliche Biotope zu finden, sodass jeder Vertreter der Tiere sich wohl und sicher fühlen konnte.

Der Schneeleopard und der Adler waren die ersten die sich an dem vereinbarten Ort eingefunden hatten und nutzten die Zeit um zu plaudern. „Ich habe gehört, dass es bei den jeweiligen Versammlungen sehr heftige Meinungen gab, welche wie ich zugeben muss, durchaus verstehen kann!“ sagte der Adler. „Durchaus, in Anbetracht der Lage ist es nicht einfach objektiv oder gar ruhig zu bleiben. Warst du auch schon deinen Bericht vortragen?“ fragt der Schneeleopard. „Ja, es haben schon alle mit Mutter Natur gesprochen! Heute wird das Urteil fallen welches über die weitere Vorgangsweise entscheidet; fallen. Ich bin sehr aufgeregt und kann es kaum erwarten!“ sprach der Adler und trat etwas nervös von einem Fuß auf den anderen. „Da werdet ihr Euch noch etwas gedulden müssen“ raunte eine Stimme ihnen zu. Der Schneeleopard und der Adler drehten sich um. Aus dem Waldstück traten der Panda und das Nilpferd hervor. „Schön euch zu sehen!“ begrüßte die große Raubkatze die Neuankömmlinge, welche sich nun zu ihnen gesellten.

Etwas später fanden sich schließlich auch die anderen Vertreter der Tiere ein. Der Delfin spielte freudig im Wasser und neckte die anderen Tiere, indem er unvermutet aus dem Wasser auftauchte und die Tiere nass spritzte. „Nun ist es aber genug! Wir sind ja nicht auf dem Wasserspielplatz!“ wurde er vom Nilpferd ermahnt. „Das stimmt, aber kann man es ihm nicht verübeln, er ist nun einmal eine wahre Frohnatur.“ verteidigte der Adler den Delfin. „Ist ja nicht so schlimm, aber das Nilpferd hat recht, jetzt reicht es für eine Weile, ich will nicht völlig durchnässt sein bei der Urteilsverkündung“ raunte der Schneeleopard. Die Biene als Vertreter der Insekten summte zwischen den anderen Tieren herum und lachte über die neckischen Spiele des Delfins, denn sie hatte so etwas noch nicht gesehen. „Wo bleiben bloß die Anaconda, die Maus und der Gorilla? Es wird ihnen hoffentlich nichts zugestoßen sein?!“ fragte der Pandabär in die Runde. „Das einzige was passieren könnte ist, dass sich die Schlange an der Maus vergreift....“ meinte der Schneeleopard sarkastisch. „Jetzt bist du aber makaber! Daran wollen wir gar nicht denken!“ summte die Biene etwas besorgt. „Wie könnt ihr nur so etwas von mir denken? Ich bin empört, schließlich ist das Jäger-Beute-Verhältnis für uns außer Kraft gesetzt!“ zischelte die Anaconda welche die Maus und den Gorilla als Begleitung hatte.

„Entschuldige, ich wollte ja nur einen kleinen Witz machen und dich nicht kränken!“ zeigte sich der Schneeleopard reumütig. „Ist schon gut. Gibt es schon etwas Neues von Mutter Natur?“ fragte die Anaconda in die Runde der Tiere. „Nein noch nicht. Aber jetzt, wo alle Vertreter da sind wird es sicher nicht mehr lange dauern“ meinte der Pandabär überzeugt. „Hoffentlich, denn wie gesagt ich bin ganz aufgeregt, ich glaube ich werde noch eine kleine Runde über diesen wunderschönen Ort drehen, dann wird es sicher gleich soweit sein“ sprach der Adler und erhob sich zu seinem Rundflug. Die anderen Tiere sahen ihm nach und beschlossen diese besondere Umgebung die eigens für sie geschaffen wurde zu erkunden. Jedem Tier gefiel das jeweilige Biom so sehr, sodass sie ganz vertieft in ihren Entdeckungstouren waren. Plötzlich horchten die Tiere auf, denn ein sanfter, warmer Hauch durchströmte die Luft. Instinktiv fanden sich alle wieder am Ausgangspunkt ihres Treffens ein. Alle Tiere bildeten einen Kreis und schauten gebannt als sich in ihrer Mitte plötzlich ein wunderschönes Glitzern bildete. „Das ist sicher Mutter Natur!“ flüsterte der Gorilla und alle konnten vor lauter Staunen nur nicken.

Das Glitzern verstärkte sich immer mehr und nahm sichtbar Gestalt an. Als sich Mutter Natur dann in ihrer vollen Schönheit zeigte verebbte schließlich das Glitzern und die Tiere waren überwältigt von der Pracht welche sich ihnen zeigte, sodass keiner von ihnen sich bewegte geschweige etwas sagen konnte. Mutter Natur´s Erscheinung glich der eines Engels. Sie hatte braunes, schulterlanges Haar, strahlend blaue Augen, zart rote Lippen und eine rosige Haut. Ihr wallendes, weißes Gewand funkelte wie die Milliarden Sterne. Mit einem einladenden und freundlichen Lächeln sah sie zu jeden Tier und nickte ihm freundlich zu. Sanft sprach sie: „Ich freue mich sehr, dass ihr alle meinem Ruf gefolgt seid und heiße Euch recht herzlich willkommen!“ Nach einem kurzen Moment der Stille fuhr sie fort: „Wie ihr alle wisst, werde ich Euch das Urteil verkünden, welches Ihr, meine lieben Tiere in die Welt tragen sollt! Nun hört meine Entscheidung und die Gründe dafür an!“

„Ich habe jede Botschaft gehört und ich habe ebenfalls einen zusätzlichen Boten in die jeweiligen Versammlungen, sowie in die ganze Welt geschickt um ein wirklich umfassendes Bild der gegenwärtigen Situation zu erhalten. Des Weiteren habe ich mich mit den Hütern des Karmas, sowie den Engeln ausführlich beraten. Mir ist sehr wohl bewusst, dass viele Menschen die Tatsache das ich, die Engel und das Karma existieren aus Angst vor Verantwortung verleugnen und abstreiten. Wir ihr und einige Menschen wisst, ist dies dennoch real und das es keine Rolle spielt ob man daran glaubt oder nicht, denn der Wahrheit ist noch niemand entkommen, genauso wenig wie seinem Karma.“ Mutter Natur sprach jedes Wort mit Bedacht. Nach einer kurzen Pause fuhr sie fort: “Ihr, die Tiere sollt weiterhin Frieden, Liebe, Freude, Glück, positive Energie in die Welt bringen und den Menschen zeigen was sie noch lernen sollen bzw. müssen, es soll und wird keinen Krieg geben! Allerdings ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, dass ihr von Eurem Recht Gebrauch macht, Euch zu wehren wenn Euch Leid, in welcher Form auch immer angetan wird! Des Weiteren braucht ihr Euch keine Sorgen machen, die bösen Menschen werden ihre Strafe bekommen und die guten Menschen werden belohnt werden!“ Mutter Natur hielt inne.

Danach sprach sie weiter: „Die Menschen, welche Tiere und Menschen quälen, werden in Absprache mit den Hütern des Karmas dort bestraft wo es ihnen am meisten weh tut. Dies mag zwar nicht gleich sichtbar sein, allerdings werden die betroffenen Menschen es spüren, merken und wenn ihr und die guten Menschen ganz genau hinschaut werdet ihr auch sehen wie deren Strafe aussieht. Ihr fragt wie? Ganz einfach: Sie werden ihre persönlichen Wünsche niemals wirklich erreichen, werden sobald sie sich am Ziel ihrer Träume glauben doch sehen das sie das Gewünschte unglücklich macht. Sie werden auf Menschen treffen, die Tiere und schwächere Menschen beschützen, die sich wehren, sich nicht alles mehr gefallen lassen und wenn notwendig ihr Leben für das Gute geben. Sie werden keine wahren Freunde haben und sich verzweifelt fragen „Warum ich? Oder „Warum passiert mir dies oder jenes? Oder Wieso kann mein Leben nicht besser sein bzw. anders verlaufen?“ und wenn sie sich nicht ihrer Selbstverantwortung stellen werden sie keine Antwort auf ihre Fragen erlangen solange sie dieses Leben führen. Sie werden im nächsten Leben die Qualen die sie jetzt anderen Lebewesen antun dann am eigenen Leib spüren und das solange bis sie sich wahrhaft ändern! Die Menschen selbst sollen über ihre bösen Mitmenschen richten, sollen diese endlich wahrhaftig in die Schranken weisen und damit ebenfalls Verantwortung für sich und ihre Rasse übernehmen! Ihnen stehen viele Mittel und Wege zur Verfügung um Gutes zu bewirken, denn jeder einzelne, mag er sich noch so unsichtbar vorkommen entscheidet jeden Tag und Minute wie es für ihn selbst, die Tiere, die Pflanzen und die Menschheit weitergeht!“ Eine erneute Pause, in welcher Mutter Natur jedes der anwesenden Tiere eindringlich ansah und sich in jedes einfühlte setzte ein.

Unvermittelt fuhr sie mit ihrer Rede fort: „Ihr, die Tiere und schon viele der Menschen wisst wie man miteinander spricht ganz ohne einen Laut von sich geben zu müssen. Die Menschen werden lernen mit Euch ohne Worte zu sprechen, Euch und Eure Wünsche zu respektieren und zu achten. Sollten sie es nicht tun werde ich nachhelfen: Ich habe schon damit begonnen, allerdings ist das nur ein sanfter Denkanstoß gewesen...ich kann und werde nun ebenfalls andere Seiten aufziehen wenn es sich nicht vermeiden lässt! Ich werde reinigende Luft in Form von Stürmen, reinigendes Wasser in Form von großen Wellen, reinigendes Feuer in Form von Bränden oder Vulkanausbrüchen, sowie Erdbeben - um meinem Urteil Nachdruck zu verleihen - schicken welche die betroffenen Gebiete reinigen werden und dies werde ich solange wiederholen bis alles wieder seine Ordnung hat und die Menschen gelernt haben! Es ist mir bewusst, dass einige Menschen und Tiere ihr Leben geben werden; doch dies ist schon vor deren Geburt abgeklärt worden und diese Lebewesen haben sich damit einverstanden erklärt ihr Leben zu opfern damit andere ein besseres Leben führen können.“ Wieder hielt Mutter Natur inne um das Gesagte wirken zu lassen.

Unmittelbar sprach sie weiter: „Die guten, gerechten und tierliebenden Menschen sollt ihr durch Eure Liebe, Treue, Eurer Wissen beschützen, leiten, führen und ihnen zeigen was alles an guten und schönen Dingen zu schaffen möglich ist! Ich und die Hüter des Karma werden sie mit Glück, Freude, Zufriedenheit, Frieden belohnen solange sie auf dem positiven, lichtvollen Weg bleiben welchen sie schon beschritten haben. Ich sage nicht, dass dies immer leicht fallen wird oder das ihnen jetzt alles in den Schoß fällt aber sie werden die Erkenntnis erlangen, dass sie das Glück welches sie erstreben und alles dafür nötige von Geburt an in sich tragen! Sie werden immer deutlicher erkennen, dass es keine Zufälle gibt sondern sie mit jeder noch so kleinen Entscheidung die Welt für sich und die die sie lieben zum Guten verändern können. Es ist die Aufgabe der guten Menschen ihre Selbstverantwortung zu erkennen und das sie ein wichtiger, wertvoller Teil von allem was ist sind! Ihr, die Tiere habt schon soviel gutes geleistet darum werde ich, die Engel und die Hüter des Karmas; Euch bei allem was ihr tut unterstützen, leiten und führen. Es stehen große Veränderungen bevor wie ihr bereits wisst und fühlt, um diese nun zu einem guten Ende zu führen habe ich mich entschlossen den goldenen Mittelweg zu gehen und Gerechtigkeit walten zu lassen. Denn Aggression, Wut, Hass, Rache bringt keine Lösung sondern nur von diesen negativen Gefühlen und Gedanken! Nur wenn die Menschen lernen, sich weiter entwickeln und Verantwortung für sich selbst und die Rasse Mensch übernehmen ist der Weg für dauerhaften Frieden zwischen allen Lebewesen geebnet. Seid weiterhin das gute Vorbild, dass ihr immer schon gewesen seid! Nun, meine lieben Tiere tragt meine Entscheidung zu jedem Eurer Artgenossen. Jeder soll danach handeln um die Welt zu einem wunderschönen Ort zu machen, an dem die Menschen, Tiere und Pflanzen in Frieden, Glück, Respekt, Liebe, Freude zusammen leben und das jeder im ewigen Kreislauf des Lebens seinen Platz findet.“ Mit diesen Worten beendete Mutter Natur ihre Ansprache und sah sich erneut im Kreis der Tiere um.

Die Tieren sahen sich gegenseitig still an, schließlich ergriff der Schneeleopard das Wort: „Wir erhofften eine gerechte Entscheidung und diese hast du uns soeben überbracht. Wir danken dir aus tiefsten Herzen für deine Worte, denn im Grunde wünschen wir uns ein friedliches, respektvolles, liebevolles, gutes Leben mit den Menschen und allen Lebewesen! Wir wollen uns aber nicht mehr alles gefallen lassen und durch deine Erlaubnis müssen wir es nun auch nicht mehr, dies wird vielen von uns helfen sich Ihrer Wichtigkeit, Einzigartigkeit bewusst zu werden und ihre Bestimmung mit Freude zu erfüllen! Es freut uns sehr, dass die guten Menschen ihre Belohnung und die bösen Menschen ihre Strafe erhalten werden! Im Namen aller Anwesenden und aller Tiere auf der ganzen Welt danke ich dir nochmals für alles was du, die Engel und die Hüter des Karmas für uns macht!“ Nach einem kurzen Moment der Stille gaben die Tiere den Worten des Schneeleopard´s Zustimmung indem sie mit dem Flügeln flattern, mit den Füßen aufstampften oder mit der Flosse auf das Wasser schlugen. Mutter Natur spürte die Freude der Tiere als sie abschließend sprach: „Geht nun los und verbreitet die Botschaft an jedes Tier und jeden Menschen der dafür offen ist! Ich wünsche Euch eine sichere Rückkehr und werde Euch unendlich viel positive Energie mit auf den Weg geben welches ihr automatisch an alle Eure Artgenossen und guten Menschen weitergebt!“ Die Tiere verneigten sich zum Abschied und jedes von ihnen machte sich auf den Weg um die Entscheidung von Mutter Natur auf der ganzen Welt zu verbreiten.
Blog gefällt mir
(5) Gib´ diesem Eintrag Deine Stimme, wenn er Dir gefallen hat.

Kommentare Artikel kommentieren

Bisher hat noch niemand einen Kommentar gepostet.
Blogverzeichnis - Bloggerei.de Icon RSS Newsfeed Verzeichnis Web-Feed.deBlogheim.at Logo
Schließen
Royals auf 4 Pfoten
E-Mail: royalsauf4pfoten@gmail.com
Erstellung und Design ENiEX