Pica-Syndrom

08.01.2017 13:07
Ist der lateinische Fachbegriff für eine Essstörung, welche sowohl bei der Katze als auch beim Menschen auftreten kann. Diese Krankheit äußert sich darin, dass die Katze Appetit auf Dinge hat, welche für sie keine geeignete Nahrung sind. z.B. Katzensand, Erde, Plastik, Wolle...

Die genauen Ursachen dieser Krankheit sind bis dato noch nicht genau bekannt. Es werden physische Faktoren wie z.B. Mangelerscheinungen ebenso als Grund für das Syndrom vermutet, sowie psychische Faktoren wie z.B. Langeweile, Stress, Einsamkeit...

Der erste Schritt ist sicherlich der, die „Fressobjekte“ nicht unbeaufsichtigt herum liegen zu lassen bzw. wegzuräumen. Der zweite Schritt sollte der Gang zum Tierarzt sein, denn durch die verschluckten Gegenstände könnte es zu lebensgefährlichen Magen-Darm-Verletzungen oder zu einem Darmverschluss kommen. Des Weiteren kann der Tierarzt eine mögliche körperliche Ursache wie z.B. eine Mangelerscheinung feststellen und eine dementsprechende Therapie einleiten. Auch der Tierhalter kann seine Katze unterstützen, indem er überprüft ob vielleicht ein neues Spielzeug der Katze Ablenkung/Freude bringt; sich bewusst Zeit für seine Katze nimmt (z.B. gemeinsam spielen, Streicheleinheiten...) Dabei kann der Halter beobachteten ob sich das Verhalten seines Lieblings positiv verändert und dies dem Tierarzt mitteilen, damit dieser eine noch bessere, auf die Bedürfnisse der Katze abgestimmte Behandlung vornehmen kann.

Eines sollte man als Katzenhalter(in) aber auch bedenken: Nicht jedes Kauen, Schlecken an Kartons, Plastiksackerln... ist sogleich das Pica-Syndrom. Während des Spielens oder Erkunden von „fremden“ Gegenständen ist es für eine Katze normal etwas daran zu schlecken, vielleicht ein paarmal daran zu kauen um den Gegenstand zu erkunden. Wer sich jetzt dennoch fragt ob seine Katze das Pica-Syndrom hat oder ob eh alles „normal“ ist, dem kann ich nur raten, dem Tierarzt seines Vertrauens einen Besuch abzustatten und sich von diesem ausführlich beraten zu lassen.
Blog gefällt mir
(2) Gib´ diesem Eintrag Deine Stimme, wenn er Dir gefallen hat.

Kommentare Artikel kommentieren

Janine schrieb am: 09.01.2017 09:22
Hallo lieber Verfasser,

mit Interesse hab ich den Blogbeitrag über das Pica-Syndrom gelesen und bin hellhörig geworden. Die Katze meiner Schwiegereltern frisst nämlich auch außergewöhnliche Sachen wie Wollfäden aus dem Teppichvorleger oder Exkremente anderer Tiere, was ich öfters im Garten beobachten konnte. Als ich meine Schwiegereltern darauf angesprochen habe, hat es sie jedoch nicht wirklich interessiert - ich finde das Verhalten allerdings überaus abnormal. Wie könnte eine Therapie bei Aufkommen des Pica-Syndroms genau aussehen? Gibt es Medikamente oder ähnliches, welches eine Heilung unterstützen könnte?

Ich bin überaus interessiert und könnte vorstellen, dieses doch überaus wichtige Thema auch auf meinem Blog http://www.tieradressen.at/ aufzugreifen - damit den Tieren auf jeden Fall geholfen wird.

LG
Janine

Royals auf 4 Pfoten antworten:
Liebe Janine! Es freut mich (Frauchen) und natürlich Spirit und Mystery sehr, dass wir Dein Interesse wecken konnten! Ich bin kein Tierarzt, aber es klingt schon sehr danach, dass die Katze Deiner Schwiegereltern vom Pica-Syndrom betroffen sein könnte. Ein Besuch beim TA würde ich dringend anraten, denn die gefressenen Sachen könnten wirklich ungute Auswirkungen auf den Darm/Leben der Katze haben. Nach einer Untersuchung kann der TA Medikamente verabreichen (sowohl für eventuelle körperliche als auch für eventuell pyhsische Ursachen) Als Halter könnte man zusätzlich versuchen, der Katze etwas mehr Zeit zu widmen, d.h. sich wirklich bewusst mit der Katze zu beschäftigen und darauf zu achten ob wirklich alle ihre Bedürfnisse gedeckt sind. Natürlich kann man auch alternative Mittel z.B. Bachblüten aus der Apotheke (aber bitte nur nach genauer Beratung derselbigen :) versuchen. Eine "richtige bzw. klassische" Therapie gibt es leider noch nicht, da wie im Artikel gesagt die Ursachen noch nicht 100 % gefunden sind. Wie gesagt, ich würde einen TA-Besuch auf jeden Fall anraten, denn sicher ist sicher! (Sicherheitshalber kann/sollte man zwei Meinungen einholen, macht man als Mensch ja auch :)
Ich finde es des Weiteren toll, wenn Du auch einen Bericht zu diesem Thema auf Deinen Blog schreiben würdest, denn je mehr Katzenhalter und Katzenfreunde über dieses Syndrom Bescheid wissen, um so besser ist es! Ich, Spirit und Mystery senden Dir viele schnurrige Grüße und werden Dich bald auf Deinem Blog besuchen! Miau :D
Blogverzeichnis - Bloggerei.de Icon RSS Newsfeed Verzeichnis Web-Feed.deBlogheim.at Logo
Schließen
Royals auf 4 Pfoten
E-Mail: royalsauf4pfoten@gmail.com
Erstellung und Design ENiEX