Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Details zur Cookie-Nutzung finden Sie hier, in unserer Datenschutzerklärung.
Ich stimme der Cookiesetzung zu
Spirit und Mystery lernen voneinander - Royals auf 4 Pfoten Katzenblog

Spirit und Mystery lernen voneinander

22.03.2020 08:15
Wer hatte nicht schon einmal den Gedanken „Meine Katze weiß genau, dass sie dies oder jenes nicht tun soll und trotzdem macht sie es...!?“ Tja, diesen Gedanken habe ich immer wieder und natürlich auch eine kleine Anekdote zu diesem Thema...:)

Gleich nachdem Spirit und Mystery zu mir gekommen sind, habe ich ihnen beigebracht was sie dürfen und was nicht. Dies hat auch sehr gut geklappt und ich war (und bin es noch) sehr zufrieden. Ungefähr zwei Monate nach ihrem Einzug ,begann ich allerdings ein bisschen zu zweifeln, denn die Beiden begannen -trotz unzähliger Kratzgelegenheiten- an einigen Möbelstücken ihre Krallen zu wetzen... Dann sagte ich jedes Mal in einem ruhigen, aber ersten Tonfall „Nein“. Dann hörte das Kratzen sofort auf und die jeweilige Katze ließ von dem Möbelstück ab. Eines schönen Abends saß ich gemütlich auf der Couch und sah mir einen Film, als ich ein unverkennbares Geräusch hörte: Jemand kratzte auf der Eckbank! Ich schaute mich um und sah, dass Mystery auf dem Couchtisch vor mir saß. Also rief ich in die Küche: „Spirit: Nein!“ Wie sich jetzt jeder vorstellen kann, hat das natürlich überhaupt nichts gebracht, also stand ich auf und ging in die Küche. Dort wiederholte ich das Verbot und es herrschte Ruhe. Kaum hatte ich mich jedoch wieder hingesetzt, ging das Kratzen von vorne los! Also stand ich nochmal auf und ging los um Spirit erneut zu ermahnen.

Schließlich herrsche für einige Zeit -um genau zu sein, für ein paar Minuten- Ruhe und Frieden. Ich hatte es mir gerade wieder gemütlich gemacht, als Spirit abermals die Eckbank zu bearbeiten anfing. Mittlerweile etwas angenervt ging ich wieder in die Küche. Nach einer weiteren Ermahnung, so hoffte ich, würde endlich Ruhe sein. Ich setzte mich abermals auf die Couch. In diesem Moment kam auch schon mein Kater herein stolziert und ich sagte: „Jetzt, bist Du aber wieder brav, Spirit!“ Er sah mich an und ging dann einfach weiter. Als er an Mystery, welche am Couchtisch saß vorbei kam, hob diese die Vorderpfote und tapste ihren Bruder zweimal auf den Kopf. Ich lachte und sagte zu dem erschrockenen Kater: „Das hast Du jetzt vom Schlimm sein...!“ Danach wurde es noch ein ruhiger und friedlicher Abend.

Einige Zeit später -ich saß gerade in der Küche und aß zu Abend- hörte ich aus dem Wohnzimmer heraus ein leises Geräusch. Ich machte einen Blick ins Zimmer, doch außer das Spirit auf dem Couchtisch saß, war nichts ungewöhnliches mehr zu bemerken. Schließlich aß ich fertig und bereitete mir danach einen Kaffee zu. Plötzlich war das Geräusch wieder da. Doch diesmal erkannte ich es sofort: Kratzen. Sofort ging ich ins Wohnzimmer. Spirit saß noch immer brav auf dem Couchtisch, also war es diesmal Mystery... Ich ging zu ihr hin und sprach das ihr bekannte Verbot aus, danach kehrte ich in die Küche zurück. Kaum hatte ich mein Häferl Kaffee in der Hand, als Mystery auch schon wieder loslegte. Wieder ließ ich alles stehen und liegen um sie vom brav sein zu überzeugen... Beim Verlassen des Wohnzimmers sagte ich eigentlich mehr zu mir selbst als zu Spirit: „Da hast Du ihr aber was schönes beigebracht!“ Worauf ein lautes, fast schon protestierendes „Miau“ erklang. Ich hatte gerade mein Kaffeehäferl in der Hand und stand in Blickrichtung des Wohnzimmers, als das Kratzen wieder ertönte. Gerade als ich meine Katzendame ermahnen wollte, stolzierte sie um die Ecke am Couchtisch vorbei und was dann geschah, wird mir wohl kaum jemand glauben...

Als Mystery an ihrem Bruder vorbei ging, hob er diesmal die Vorderpfote und tapste zweimal seiner Schwester auf den Kopf, worauf hin sie sich umdrehte und ihren Bruder an pfauchte. „Jetzt, brauchst Du auch nicht pfauchen! Für dich gilt das gleiche wie für Spirit: Selber schuld!“ sagte ich lachend zu ihr. Den Blick, welchen sie mir daraufhin zuwarf sagte mehr als tausend Worte... Zu tiefst beleidigt zog sie sich danach unter die Eckbank der Küche zurück und schmollte noch eine Weile. Danach war die Katzenwelt zum Glück wieder in Ordnung und alles so wie es sein sollte... Diese Geschichte hat mir eine Sache allerdings wieder deutlich gemacht: Wer austeilt, muss auch einstecken können! :)

Passende Produkte

Blog gefällt mir
(0) Gib´ diesem Eintrag Deine Stimme, wenn er Dir gefallen hat.

Kommentare Artikel kommentieren

Bisher hat noch niemand einen Kommentar gepostet.
Blogverzeichnis - Bloggerei.de Icon RSS Newsfeed Verzeichnis Web-Feed.deBlogheim.at Logo
Schließen
Royals auf 4 Pfoten
E-Mail: royalsauf4pfoten@gmail.com
Erstellung und Design ENiEX